Zum Hauptinhalt springen

Wahnsinnig gefährlich – Warum die Aluhutfraktion nicht n

Dieser Tage haben, wie zu erwarten war, verschiedenste abstruse Verschwörungstheorien nicht nur im Netz Hochkonjunktur. Auch in Wiesbaden gab es in den vergangenen Wochen mehrere ‚Hygienspaziergänge‘ bzw. „widerständische Mahnwachen“, zu dem u.a. die rechtpopulisitsche WSVM sowie Impfgegnerinnen aufriefen. Der traurige Haufen scheint aber vor allem aus verwirrten Bürgerinnen zu bestehen [1]. Das liegt einerseits an […]

Versprechen einlösen, Wiesbaden zum „sicheren Hafen“

Offener Brief an die Stadtverordneten und den Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden findet breite Unterstützung – Am 23.04.2020 erreichte den Oberbürgermeister und die Stadtverordneten ein offener Brief, der bislang von 17 zivilgesellschaft- lichen Gruppen und Einzelpersonen unterzeichnet wurde. Anlass hierfür ist die aktuelle Verschärfung der katastrophalen humanitären Lage in den Flüchtlingslagern […]

Mackertum in der radikalen Linken

Redebeitrag zum Frauen*kampftag 2020 Mackertum und männliches Dominanzgehabe sind kein spezifisches Problem der politischen Linken, sondern allgemein ein Ausdruck patriarchaler Herrschaftsverhältnisse [1]. In der Linken ist das Fortbestehen solcher Machtverhältnisse allerdings besonders ärgerlich, denn diese stehen im Widerspruch mit den eigenen emanzipatorischen Ansprüchen. Eben diese Ansprüche müssen immer wieder in der Theorie ausdiskutiert und reflektiert […]

Täter-Opfer-Umkehr als Kulturprogramm?

Zum 75. Jahrestag der Bombardierung Wiesbadens veranstaltet die Stadt am 2. Februar um 18 Uhr eine „Gedenkfeier“ – allerdings nicht für die Opfer der deutschen Vernichtungs- und Kriegspolitik. Im Merkurist-Artikel heißt es diesbezüglich unkritisch: „Immer weniger Zeitzeugen können von den Schrecken erzählen, die sie im Zweiten Weltkrieg erlebt haben. So auch in der Nacht auf […]

Die hässlichen Abgründe der „politischen Schönheit“

Zur ästhetisierenden Selbstinszenierung des ZPS auf dem Rücken der Opfer der Shoah – Das „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) hat mit seiner jüngsten Aktion „Sucht nach uns“ ein neues Maß an Verhärtung und Widerwärtigkeit erreicht. In der ersten medienwirksamen Inszenierung der Aktion wurde diese so dargestellt, dass das ZPS […]