Letztes Jahr veranstaltete die Stadt anlässlich des Jahretages der Bombardierung Wiesbadens eine „Gedenkfeier“ – allerdings nicht für die Opfer der deutschen Vernichtungs- und Kriegspolitik. Stattdessen stilisierte sich die Wiesbadener Stadtbevölkerung selbst als Opfer. Die gleiche Stadtbevölkerung, welche nur wenige Jahre vor der Bombadierung die große Synagoge am Michelsberg im Zuge der Novemberpogrome anzündete, das Inventar […]