Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Antifaschistischer Stadtrundgang – Actionbound

Verfolgung. Vernichtung. Widerstand. Ein antifaschistischer Stadtrundgang durch die NS-Geschichte Wiesbadens mithilfe der App “Actionbound” und mit Audio-Unterstützung. Die Idee dieses Stadtrundgangs ist es, die nationalsozialistische Vergangenheit Wiesbadens an verschiedenen Orten sichtbar zu machen. Ursprünglich wurde dieser Stadtrundgang als Live-Event konzipiert und dann in einen analogen Stadtplan übertragen. Auf Grund der Corona-Pandemie sind diese Varianten nicht […]

Wiesbaden kaputt, Hurra!

Letztes Jahr veranstaltete die Stadt anlässlich des Jahretages der Bombardierung Wiesbadens eine „Gedenkfeier“ – allerdings nicht für die Opfer der deutschen Vernichtungs- und Kriegspolitik. Stattdessen stilisierte sich die Wiesbadener Stadtbevölkerung selbst als Opfer. Die gleiche Stadtbevölkerung, welche nur wenige Jahre vor der Bombadierung die große Synagoge am Michelsberg im Zuge der Novemberpogrome anzündete, das Inventar […]

Zu Gast bei Freunden? 15 Jahre „unbeschwerter Patr

„Bei meinen Großeltern hing noch eine Landkarte an der Wand, auf der der Vormarsch der Nazis eingezeichnet war. Das war immer in ihrem Bewusstsein. Zu stark waren die schrecklichen Erinnerungen. Doch mit der neuen Generation ändert sich das.“ [1] Das sagte nach der Fußballweltmeisterschaft 2006 der englische Fußballkommentator Oliver Holt, wohl positiv gemeint. Und was […]

Antisemitismus: Kontinuität rechten Terrors

Anlässlich der Demonstratin gegen rechte Strukturen in Polizei und Behörden am 24.10.2020 in Wiesbaden hielten wir eine Rede über Antisemitismus als Kontinuität rechten Terrors sowie staatliches “Versagen” im Kampf gegen diesen. Nachfolgend zum nachlesen: Am 9. Oktober des letzten Jahres versuchte Stephan B. sich Zutritt in die Synagoge in Halle zu verschaffen; um dort einen […]

Verquere Inszenierungen

Die aktuellen Proteste der selbsternannten „Querdenker“ ließen sich in Anschluß an Walter Benjamin als eine Form der „Ästhetisierung des politischen Lebens“ beschreiben: „Der Faschismus“, so Benjamin, „sieht sein Heil darin, die Massen zu ihrem Ausdruck (bloß nicht zu ihrem Recht) kommen zu lassen.“

Wahnsinnig gefährlich

Warum die Aluhutfraktion nicht nur zum Lachen ist – Dieser Tage haben, wie zu erwarten war, verschiedenste abstruse Verschwörungstheorien nicht nur im Netz Hochkonjunktur. Auch in Wiesbaden gab es in den vergangenen Wochen mehrere ‚Hygienspaziergänge‘ bzw. „widerständische Mahnwachen“, zu dem u.a. die rechtpopulisitsche WSVM sowie Impfgegnerinnen aufriefen. Der traurige Haufen scheint aber vor allem aus […]

Versprechen einlösen, Wiesbaden zum „sicheren Hafe

Offener Brief an die Stadtverordneten und den Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden findet breite Unterstützung – Am 23.04.2020 erreichte den Oberbürgermeister und die Stadtverordneten ein offener Brief, der bislang von 17 zivilgesellschaft- lichen Gruppen und Einzelpersonen unterzeichnet wurde. Anlass hierfür ist die aktuelle Verschärfung der katastrophalen humanitären Lage in den Flüchtlingslagern […]

Mackertum in der radikalen Linken

Redebeitrag zum Frauen*kampftag 2020 – Mackertum und männliches Dominanzgehabe sind kein spezifisches Problem der politischen Linken, sondern allgemein ein Ausdruck patriarchaler Herrschaftsverhältnisse [1]. In der Linken ist das Fortbestehen solcher Machtverhältnisse allerdings besonders ärgerlich, denn diese stehen im Widerspruch mit den eigenen emanzipatorischen Ansprüchen. Eben diese Ansprüche müssen immer wieder in der Theorie ausdiskutiert und […]

Israel und die deutsche Linke

In Deutschland hat man gelernt, dass Antisemitismus schlecht ist. Verstanden hat man ihn trotzdem nicht. Dieser Zustand ermöglicht es, dass man gleichzeitig antisemitischen Denkmustern anhängen und davon überzeugt sein kann, nichts damit zu tun zu haben. Das gefährliche Potential dieser Mixtur wird in Krisenzeiten besonders deutlich.

Befremdliche Bündnisse

Während viele politisch Aktive „Queer“ als Kampfbegriff nicht aufgeben wollen, suchen sich andere queere Aktivist_innen, vor deren Wirken „Queer“ in Sicherheit gebracht werden soll, die Zusammenarbeit mit autoritären, teils gewaltbereiten antisemitischen Gruppierungen.