Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Verquere Inszenierungen

Die aktuellen Proteste der selbsternannten „Querdenker“ ließen sich in Anschluß an Walter Benjamin als eine Form der „Ästhetisierung des politischen Lebens“ beschreiben: „Der Faschismus“, so Benjamin, „sieht sein Heil darin, die Massen zu ihrem Ausdruck (bloß nicht zu ihrem Recht) kommen zu lassen.“

Wahnsinnig gefährlich

Warum die Aluhutfraktion nicht nur zum Lachen ist – Dieser Tage haben, wie zu erwarten war, verschiedenste abstruse Verschwörungstheorien nicht nur im Netz Hochkonjunktur. Auch in Wiesbaden gab es in den vergangenen Wochen mehrere ‚Hygienspaziergänge‘ bzw. „widerständische Mahnwachen“, zu dem u.a. die rechtpopulisitsche WSVM sowie Impfgegnerinnen aufriefen. Der traurige Haufen scheint aber vor allem aus […]

Versprechen einlösen, Wiesbaden zum „sicheren Hafen“

Offener Brief an die Stadtverordneten und den Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden findet breite Unterstützung – Am 23.04.2020 erreichte den Oberbürgermeister und die Stadtverordneten ein offener Brief, der bislang von 17 zivilgesellschaft- lichen Gruppen und Einzelpersonen unterzeichnet wurde. Anlass hierfür ist die aktuelle Verschärfung der katastrophalen humanitären Lage in den Flüchtlingslagern […]

Mackertum in der radikalen Linken

Redebeitrag zum Frauen*kampftag 2020 – Mackertum und männliches Dominanzgehabe sind kein spezifisches Problem der politischen Linken, sondern allgemein ein Ausdruck patriarchaler Herrschaftsverhältnisse [1]. In der Linken ist das Fortbestehen solcher Machtverhältnisse allerdings besonders ärgerlich, denn diese stehen im Widerspruch mit den eigenen emanzipatorischen Ansprüchen. Eben diese Ansprüche müssen immer wieder in der Theorie ausdiskutiert und […]

Israel und die deutsche Linke

In Deutschland hat man gelernt, dass Antisemitismus schlecht ist. Verstanden hat man ihn trotzdem nicht. Dieser Zustand ermöglicht es, dass man gleichzeitig antisemitischen Denkmustern anhängen und davon überzeugt sein kann, nichts damit zu tun zu haben. Das gefährliche Potential dieser Mixtur wird in Krisenzeiten besonders deutlich.

Befremdliche Bündnisse

Während viele politisch Aktive „Queer“ als Kampfbegriff nicht aufgeben wollen, suchen sich andere queere Aktivist_innen, vor deren Wirken „Queer“ in Sicherheit gebracht werden soll, die Zusammenarbeit mit autoritären, teils gewaltbereiten antisemitischen Gruppierungen.

Täter-Opfer-Umkehr als Kulturprogramm?

Zum 75. Jahrestag der Bombardierung Wiesbadens veranstaltet die Stadt am 2. Februar um 18 Uhr eine „Gedenkfeier“ – allerdings nicht für die Opfer der deutschen Vernichtungs- und Kriegspolitik. Im Merkurist-Artikel heißt es diesbezüglich unkritisch: „Immer weniger Zeitzeugen können von den Schrecken erzählen, die sie im Zweiten Weltkrieg erlebt haben. So auch in der Nacht auf […]

AustauschBar Spezial: Soli, Konzert, Auflegerei

Die Kulturkneipe Sabot schließt Ende März ihre Tore. Seit bestehen der Gruppe haben wir in ihr einen Raum gehabt, um unzählige Vorträge, Filmabende, Dikussionen und Solipartys zu veranstalten. Und vor allem war sie das Zuhause für unsere regelmäßigen AustauschBars! Am 14.02.2020, ab 20:00 Uhr feiern wir daher, mit einem freudigen Grinsen zurück und einem feuchten […]

Die hässlichen Abgründe der „politischen Schönheit“

Zur ästhetisierenden Selbstinszenierung des ZPS auf dem Rücken der Opfer der Shoah – Das „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) hat mit seiner jüngsten Aktion „Sucht nach uns“ ein neues Maß an Verhärtung und Widerwärtigkeit erreicht. In der ersten medienwirksamen Inszenierung der Aktion wurde diese so dargestellt, dass das ZPS […]

AustauschBar | Glühweinbar

Wir laden am 5.12.2019 um 19 Uhr in der Kulturkneipe Sabot zur alerta aller letzten Austauschbar des Jahres: kommt gerne und zahlreich vorbei, (nicht nur) wenn euch lieber nach Keller als nach festlich dekorierter Massenveranstaltung ist. Mit dabei: Glühwein (ist fein), Solidarität ist eine Waffel (oder zwei), Gebäck. Alles vegan natürlich.