Zum Hauptinhalt springen

Die hässlichen Abgründe der „politischen Schönheit“

Zur ästhetisierenden Selbstinszenierung des ZPS auf dem Rücken der Opfer der Shoah – Das „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) hat mit seiner jüngsten Aktion „Sucht nach uns“ ein neues Maß an Verhärtung und Widerwärtigkeit erreicht. In der ersten medienwirksamen Inszenierung der Aktion wurde diese so dargestellt, dass das ZPS […]

AustauschBar | Glühweinbar

Wir laden am 5.12.2019 um 19 Uhr in der Kulturkneipe Sabot zur alerta aller letzten Austauschbar des Jahres: kommt gerne und zahlreich vorbei, (nicht nur) wenn euch lieber nach Keller als nach festlich dekorierter Massenveranstaltung ist. Mit dabei: Glühwein (ist fein), Solidarität ist eine Waffel (oder zwei), Gebäck. Alles vegan natürlich.

5 Jahre KI:Wi

Party am 02.10., 21 Uhr in der Kulturkneipe Sabot: Wir, die Kritische Intervention Wiesbaden, feiern am 02.10. unser fünfjähriges Jubiläum! Bereits seit dem Sommer 2014 besteht KI:Wi als Anlaufpunkt für an emanzipatorischer, linker Politik Interessierte. Seit dem haben wir gemeinsam, auch mit vielen anderen Gruppen und Aktiven so einiges an Veranstaltungen, Demos, Kundgebungen, Soli-Partys und […]

Buchvorstellung: Trigger Warnung

07.10.19, 19 Uhr, Kulturkneipe Sabot: Der im Verbecher Verlag erschienene Sammelband “Trigger Warnung. Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen” befasst sich mit den Fallstricken der Identitätspolitik und wirbt für mehr Fehlertoleranz in linken Zusammenhängen. Die Beiträge erteilen schlichten Beiß- und Abwehrreflexen eine Absage und richten den Blick dorthin, wo es zwickt und weh tut: wo […]

Antifa als Teil der Zivilgesellschaft!?

Vortrag am 24.09.19, 19 Uhr, Café Klatsch: Zivilgesellschaft ist ein starkes Wort, dem aus verschiedenen Lagern verschiedene Bedeutungen und Funktionen zugewiesen werden. Antifaschistische Gruppen sehen sich dabei gerne als außenstehend und betrachten Zivilgesellschaft als etwas “Bürgerliches”. Der Vortrag gibt Einblicke, was Zivilgesellschaft bedeutet, wo “Antifa-Arbeit” darin verortet werden kann, warum sich autonome antifaschistische Gruppen als […]

KI:Wi beim FUC-Festival

Wir gehen am 13. und 14. September zum Fragments of Urban Culture, ein Festival auf dem Gelände der Kreativfabrik! Euch erwarten interessante Vorträge, Workshops und Lesungen gepaart mit Konzerten und Partys. Wir werden das ganze Wochenende mit einem Infostand vor Ort sein, sicher auch mit der einen oder anderen Überraschung. Daneben erwartet Euch ein Vortrag […]

ATB Spezial | KI:Wi goes Vogeltränke

KI:Wi goes Vogeltränke! Am 08.08. ziehen die Vögel aus dem Süden zu ihren lieben Krähen an die Vogeltränke. Bei schmackhaften Leckereien und kaltem Nass laden wir alle Vögel dazu ein, dem wilden Treiben beizuwohnen. Also: Das Federkleid geputzt, den Schnabel gerichtet und ab zur Schnatterei! Los geht es ab 18 Uhr.

AustauschBar | Doku: Alt-Right in GB und den USA

In der kommenden AustauschBar möchten wir gemeinsam eine Dokumentation über die Alt-Right in Großbritannien und den USA schauen. Sie gibt einmalige Einblicke in die Strategien und Netzwerke der Neuen Rechten und ihren Verbindungen auch nach Deutschland. Danach darf gerne bei einem kalten Getränk das Gesehene gemeinsam reflektiert werden. 04.07.19, 19:00 Uhr in der Kulturkneipe Sabot

Podiumsdiskussion: Erinnern heisst …?

Am 25.06., 18 Uhr in der Kreativfabrik Wiesbaden

Rund um die Aktionswochen anlässlich der Ausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“ in Wiesbaden gibt es eine ganze Reihe an Veranstaltungen, die um die Themen Gedenken und Erinnern kreisen. Was aber heißt Erinnern heute? In welchen Formen kann und soll dies geschehen?

Rosa Winkel, §175 StGB und verspätete Entschädigung

Zur deutschen Geschichte der Verfolgung Homosexueller

Vortrag am 20.06., 18 Uhr in der Kreativfabrik Wiesbaden

Die Verfolgung von Homosexuellen hat in Deutschland eine lange Geschichte, was sich unter anderem am § 175 StGB nachvollziehen lässt. Dieser sogenannte „Homosexuellen-Paragraph“ bestand, in verschiedenen Variationen, von 1872 bis 1994 fort und regelte die staatliche Verfolgung von Homosexuellen. Bezeichnenderweise dauerte es nach der Abschaffung des Paragraphen weitere 23 Jahre, bis im März 2017 endlich offiziell die staatliche Schuld eingestanden wurde und Entschädigungszahlungen für die Opfer zugesichert wurden.